Anne Dreyer: Best Practice in Bildungs- und Talentmanagement

Rebellen unerwünscht im „ausgezeichneten“ deutschen Weiterbildungsmanagement.

„Anne Dreyer, Referentin Bildungsmanagement bei der TÜV Akademie Süd und zuständig für die Organisation des Deutschen Bildungspreises hat eine richtig gute „Fleißarbeit“ über 400 Buchseiten vorgelegt. In dem Werk „Best Practice in Bildungs- und Talentmanagement“ werden die individuellen (?) Weiterbildungskonzepte von 16 Unternehmen vorgestellt.

Bei den ausgewählten Unternehmen beginnend bei A = Allianz und endend beim Buchstaben W = Wöhrl Akademie, handelt es sich um die Preisträger des Deutschen Bildungspreises 2014. Weil die jeweiligen Konzepte so detailliert und faktenreich dargestellt wurden, kann ich leider einzelne betriebliche Weiterbildungsstrategien nicht besonders herausstellen; das wäre auch unfair gegenüber anderen Unternehmen, schließlich leistet jedes Unternehmen auf diesem Gebiet bemerkenswert gute Arbeit. Das Buch ist daher – naturgemäß – nicht frei von textlichen Wiederholungen und Ideenkonformität. Und leider: Im Deutschen Weiterbildungswesen kommt der Begriff „Innovation“ nicht vor. Nahezu alle didaktischen Lernkonzepte sind auf Optimierung der betrieblichen Aufgaben ausgerichtet. „Rebellen des betrieblichen Alltags“ sind eher unerwünscht. Das ist schade und gewiss ein Fehler: Denn die Welt ändert sich so schnell und rapide, dass sich manche Unternehmen in Zukunft neu erfinden müssen. Und dieses „Lernen“ sollte auch – wieder – geübt und erlernt werden.

Meine Bewertung:

Textstil: Sehr sachlich, dem Thema angemessen
Inhalt: Sehr faktenreich, viele Checklisten, wenig Praxisbeispiele, wenig Evaluationen
Gliederung: Logischer Aufbau, gute Gliederung
Gestaltung: Sehr gute Informationslogistik, viele Charts

GESAMTBEWERTUNG: Für Texter und Marketingprofis durchaus empfehlenswert, gibt gute Anregungen für die tägliche Praxis

Anne Dreyer Talentmanagement

Anne Dreyer: Best Practice in Bildungs- und Talentmanagement
Christiani Verlag, 420 Seiten, € 49,90