Handwerk hat (wieder) goldenen Boden: CRAFTY hat einen furiosen Start hingelegt!

„Jeder braucht Handwerker, und Handwerk ist ein spannendes Thema“ sagt Christiane Wolff, Geschäftsführende Gesellschafterin des im Oktober 2018 gegründeten Start-up CRAFTY, ein ambitioniertes Handwerker-Unternehmen gerade in Zeiten, in denen gute Handwerker nur zu bekommen sind, wenn ihnen der „rote Teppich“ ausgerollt wird. Das wirft die Frage auf: Wie will es CRAFTY schaffen, die vielen Aufträge abzuwickeln, die dem Handwerker-Portal bald ins Haus getragen werden? Woher kommen die qualifizierten Fachleute für die unterschiedlichen Handwerks-Disziplinen?

 Ist CRAFTY ein tollkühnes Konzept?

Sie erraten es, liebe Leser/innen: Diese Frage hat mich sofort, nachdem ich Crafty zum ersten Mal wahrgenommen habe, nicht mehr losgelassen. Dabei lag mir das jahrelange Gejammere aus den Handwerker-Verbänden noch in den Ohren: „Keiner will mehr Handwerker sein, Lehrlinge finden wir sowieso nicht, und bald müssen wir zumachen, weil es keinen Nachfolger gibt… und so weiter“ Also, ist CRAFTY vielleicht ein tollkühnes Konzept, jenseits der Realität, und bar jeglicher Erfolgsaussichten? Als ich die Biografie der CRAFTY-Gründer las, wurde ich richtig neugierig. Vor allem konnte ich mir nicht vorstellen, dass Christiane Wolff, früher Chief Corporate Communications Officer bei SERVICEPLAN und der erfolgreiche Unternehmer Jens Zabel, (Zabel-Group) einfach so ins Blaue hinein arbeiten würden.

Content Marketing
                Die Gründer von CRAFTY: Christiane Wolff und Jens Zabel

„Vor sich hin werkeln“ ist nicht kundenfreundlich, sagt CRAFTY.

Nein, blauäugig ist das Konzept von CRAFTY auf gar keinen Fall, sondern sehr innovativ und vor allem: Es trifft die herkömmliche Handwerker-Struktur genau an der Achilles-Ferse. Denn die deutschen Handwerker sind im digitalen Zeitalter noch nicht angekommen, jeder „werkelt so vor sich hin“ ohne das grundlegende Problem eines Kunden im Auge zu haben, denn in der Regel sind bei einem Umbau/Modernisierung mehrere Fach-Handwerker (Gewerke) zu beauftragen. Wer aber koordiniert diese Arbeiten, wer kann eine zuverlässige Qualitätskontrolle durchführen? Aufgaben, bei denen besonders private Bauherren in der Regel überfordert sind, nicht selten auch Architekten. Bei CRAFTY bekommt deshalb jeder Auftraggeber einen exzellent ausgebildeten Technischen Koordinator als Ansprechpartner, der zusammen mit dem Kunden den Erhaltungsplan (oder Kostenvoranschlag) erstellt, die laufenden Arbeiten kontrolliert und nach Beendigung die Qualitätskontrolle übernimmt; alles Tätigkeiten, welche profunde Fachkenntnis erfordern! Ein einzigartiges Qualitätsmanagement, und wesentlicher Vorteil für private und gewerbliche Bauherren! Das Credo von CRAFTY: Für uns ist der Job erst beendet, wenn der Kunde voll zufrieden ist! Dieses „CRAFTY-Grundgesetz“ wird viele Empfehlungskunden anlocken, da bin ganz sicher.                                         

CRAFTY bringt Image fürs Handwerk.

CRAFTY ist kein Abklatsch diverser, schon bekannter Handwerker-Portale, nein CRAFTY ist eine echte Innovation und wird das (nicht unverschuldet negative) Image des Handwerks positiv umkehren. Alle Mitarbeiter von CRAFTY werden fair behandelt, erhalten beste Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, auch Migranten wird die Chance auf eine Ausbildung geboten. Die Fahrzeugflotte wird so nachhaltig wie möglich ausgewählt, (E-Fahrzeuge und E-Lastenräder für die Innenstädte). Alle Kunden erhalten nachhaltige und umweltschonende Angebote. Die Übernahme bestehender Handwerksbetriebe ist möglich, sofern keine Nachfolgeregelung in Sicht ist. Besonders interessant ist die starke Kommunikation von CRAFTY, die fast ausschließlich über digitale Medien erfolgt und somit voll den „Zeitgeist“ trifft. Die PR erfolgt über klassische Medien und findet derzeit ein großes Interesse; nahezu 28 Tageszeitungen und Special-Interest-Titel haben über CRAFTY berichtet. Aber auch der gute alte Flyer, verteilt über den Briefkasten, ist schon zum Einsatz gekommen.

Content Marketing
                    Begeisternde Kommunikation in den sozialen Medien:
                   CRAFTY zeigt den modernen Handwerker der Zukunft


Jetzt hat „Handwerk wieder goldenen Boden“; europaweit.

CRAFTY möchte der beste Handwerker-Service in ganz Europa werden, das Konzept dazu steht; dennoch ist noch viel Arbeit zu leisten, besonders im Recruiting und im Bereich Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. „Mit Inspiration, die wir unseren Partnern und Mitarbeitern weitergeben, schaffen wir das“, so Christiane Wolff. Bin gespannt, wie es weitergeht mit CRAFTY und wünsche alles Gute. Denn ein solches Geschäftsmodell war schon lange überfällig!

www.crafty.de


Ihr Sebastian G. Renner
marketing akademie mittelstand